Sie sind hier: Aktuell / Pressespiege... / Mehr als Hun...

Mehr als Hundert junge Musiker auf der Bühne

Von Utz Schäzle

Gymnasiasten aus Hückelhoven, Heinsberg und Baesweiler gaben beim Benefizkonzert in der Hückelhovener Aula gemeinsam eine Kostprobe ihrer musikalischen Fähigkeiten. Foto: Utz Schäzle

Hückelhoven. Wenn gleich drei Schulorchester für einen guten Zweck ein Benefizkonzert geben, dann kann man allen Teilnehmern mit ein tolles, großes und uneigennütziges soziales Engagement bescheinigen.

Der Reinerlös ging in diesem Jahr an den Hospizdienst „Regenbogen“ aus Wassenberg. Es war nicht das erste Konzert dieser Art, welches die Orchester in der Hückelhovener Aula gaben, denn die Verbindung zwischen den Schulorchestern aus Hückelhoven, Heinsberg und Baesweiler besteht schon seit einigen Jahren. In vielen, zum Teil auch zusätzlichen Proben, haben sich die Musikerinnen und Musiker auf dieses Benefizkonzert vorbereitet. Schließlich konnten sie so dem aufmerksamen Publikum ein breit gefächertes Repertoire präsentieren.

Breit gefächertes Repertoire

Das Programm wurde eröffnet vom Projektorchester des Städtischen Gymnasiums Hückelhoven, das unter der Leitung von Claas Otto musizierte. Mit den Stücken „My Name ist Nobody“, „Inception“, „La La Land“ und „Game of Thrones“ boten sie den Zuhörern ein abwechslungsreiches Hörvergnügen. Und trotz kleiner Patzerchen hier und dort strahlte das gemischte Orchester soviel Spielfreude aus, dass die stilistischen Kapriolen gerne akzeptiert wurden.

Viel Applaus war dem engagierten Ensemble nach dem bekannten Melodienreigen sicher, dem zum Ausklang das „How to train your Dragon“ aus dem gleichnamigen Film folgte. Ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm hatte auch Susanna Schael, Leiterin des Schulorchesters und Chores des Kreisgymnasium Heinsberg, für das Benefizkonzert zusammengestellt. Das imposante, aus mehr als hundert Schülerinnen und Schüler bestehende Großorchester begeisterte mit Titeln wie „Palladio“, „Adiemus“, „One Million Dreams“, „Cheap Thrills“, „Lion King“ und „Sweet Dreams“ das Publikum. Charmant angesagt wurden die Stücke „aus den eigenen Reihen“. Auch die Streicherklasse gab beim Konzert ihr erfolgreiches Debüt. Chor und Orchester präsentierten sich äußerst diszipliniert.

Zeitgenössische Stücke

Den zweiten Teil des Programmes leitete das Schulorchester des Gymnasiums Baesweiler unter der Leitung von Peter Pergens mit „Moment for Morricone“ ein. Tolle Arrangements wie „Beauty and the Beast“, „Highlights from Jungle book“, „Don’t stop me now“ und „Highlights from Star Wars“ lieferte das große Orchester ab, die Stücke waren stilistisch sehr vielfältig angelegt. Nach kurzem „Carmen Intermezzo“ bedienten sich die jungen Musiker erneut bekannter Melodien und ließen in einem beeindruckenden Zusammenspiel weitere moderne Titel erklingen. Zum Schluss des Benefizkonzertes fanden sich das Projektorchester Hückelhoven und das Schulorchester Baesweiler zu einem imposanten Orchester zusammen, um gemeinsam das Schlussstück „Guardians of the Galaxy“ zu spielen.

(Erschienen in den Aachener Nachrichten, 04.07.2018)